Reha, Neues Hobby und Magen Darm

Lang ist her. Schon etwas zu lang, dass der letzte Beitrag geschrieben wurden. Der Letzte Beitrag stammt ja noch aus dem Lockdown. Mensch, wie die Zeit vergeht. Nachdem die erste und zweite Welle fast überstanden ist, steht die dritte schon an der Tür und klopft. Wie bei eins und zwei, wird auch jetzt das Leben weiter gehen.

Ernie ist immer noch munter dabei und macht Physio. Meistens Freitag sind wir beide dann beim Unterwasserlaufband. Er im Wasser und ich davor. Dabei gibt es dann nur eine Richtung. Vorwärts. Immer das Leckerchen im fest Blick. Der Muskelaufbau wird auch ständig besser. Man glaubt kaum, wie schnell so ein Muskel beim Hund weg ist. Sah aber auch ein wenig lustig aus, nur eine Seite vom Beim mit Muskeln und die andere Seite sah aus wie ein Hungerhaken. Schonen tun wir ihn immer noch. Da warten wir noch ein bis zwei Wochen, bevor wir wieder loslegen mit Halligalli.

Da wir gerade von Schonung reden, hat Ernie eventuell ein neues Hobby für sich entdeckt. Er hat den Dummy für sich entdeckt. Tragen tut er ihn auf jedenfall, mit großes Stolz. Wenn er weiß, das arbeiten ist vorbei, ist er auch nicht auf normalem Weg zu überzeugen, den Dummy wieder her zugeben. Da muss dann schon das richtige Leckerchen dabei sein. So ein Stück trockenes Futterstück reicht da bei weitem nicht aus. Muss schon mindestens Wurst sein, sonst gibt es die Mittelkralle gezeigt. 😉

Jetzt fragt sich sicherlich, der ein oder andere was das den jetzt mit Schonung zu tun hat? Es gibt hier ja noch keine Flächensuche, oder sonst eine sportliche Aktion. Reines Sitzen bleiben, während der Dummy fünf Meter von ihm zu liegen kommt und auf Kommando hin und apportieren und tragen. Alles an der Leine um unnötige Bewegungen zu vermeiden. Der Spaß steht natürlich ganz vorne an und den hat Ernie. Auch wenn er irgendwie nicht glauben kann, das er den jetzt so tragen darf. Die Umwelt wird dann auch so gut wie ausgeblendet bei ihm. Zur Not nimmt er auch zwischendurch noch mal ein Leckerchen. Muss aber nicht sein, hält eh nur auf.


Schauen wir mal wie weit er mitmachen möchte. Solange er Spaß an der Sache hat, geht es immer weiter. Er muss sich ja nicht immer schonen, bis zum Ende seines Lebens. In ein paar Wochen ist alles wieder normal.

Was er auch gerne mag ist spazieren gehen. Wir kennen ja schon einiges, aber er freut sich immer. Leine in der Hand und Ernie sein Körper bewegt sich nur noch von rechts nach links. Yeddi verdreht schon die Augen und denkt sich wahrscheinlich: „Amateur, geht so oder so raus. Ich spar mir lieber die Energie!“

Da wir grad bei Yeddi sind. Sie hat sich auch irgendwas eingefangen. Magentechnisch, war da einiges im argen. Mit ausko…. und schmatzen und allem drum und dran. Nach ein paar Tagen scheint es nun überstanden zu sein und am Wochenende können wir dann wohl wieder langsam mit normaler Kost und Schonkost gemischt weitermachen. Immer schön langsam und mit Bedacht. Yeddi ist ja nun auch nicht mehr die jüngste 😉

In diesem Sinne, einen Gruß an alle die uns mögen und alle die uns nicht mögen

P.S. Rechtschreibfehler dürfen wie immer behalten werden